Lektion

Fünf Assetklassen

Mit dem Ziel, Innovationen im Onlinetrading permanent voranzutreiben, nimmt BDSTrading immer mehr Assets in seine Handelspalette auf. Im folgenden Kurs stellen wir Ihnen verschiedene Assetklassen vor, die für den Forex/CFD-Handel relevant sind.

  1. Forex / Währungspaare

Auch bekannt als Forex oder FX-Markt, stellt der Devisenmarkt die größte Währungsbörse zwischen Banken und weiteren Marktteilnehmern dar. Der Devisenmarkt ist die größte und mit einem täglichen Handelsvolumen von über 5 Billionen US-Dollar liquideste Anlagekategorie der Welt.

Auf unserer Plattform traden Sie Forex und CFDs mit einer Vielzahl an Währungspaaren, inklusive aller Hauptwährungen, aber auch einiger weniger bekannter Paare. Alle Währungen sind mit einem Code aus drei Buchstaben gekennzeichnet. So wird der US-Dollar zum Beispiel mit USD bezeichnet. Währungen werden immer paarweise angegeben, wobei sich der Wert eines Währungspaares immer auf einen Teil des Paares bezieht. Zum Beispiel bezeichnet GBP/USD den Wert des US-Dollars im Vergleich zum Britischen Pfund. Der Devisenmarkt ist, anders als viele andere Märkte, 24 Stunden und an 5 Tagen die Woche geöffnet.

Beispiel
Der Kurs für EUR/USD liegt am 8. Januar 2018 um 13.41 Uhr bei 1,10165. Zu diesem Zeitpunkt erhalten Sie für einen EUR (Euro) $1,10165 (Dollar). Jede Einheit der erstgenannten Währung erhalten Sie zum Preis der zweitgenannten Währung.

Trading-Info
Stimmt die US-Notenbank (FED) für eine Änderung ihres Leitzinses, kann diese Entscheidung den US-Dollar beeinflussen. Hebt zum Beispiel die US-Notenbank ihren Leitzins an, senkt dies in der Regel den Inflationsdruck und begünstigt den Dollar. Über ihren Leitzins und währungspolitischen Kurs berät sich die Federal Reserve (FED) einmal im Monat.

  1. Rohstoff-CFDs

Der Begriff „Rohstoff“ beschreibt Ressourcen, die aus der Natur gewonnen werden. Sie dienen meist als Ausgangsmaterial für die Herstellung weiterer Produkte. In diesem Sinn sind Rohstoffe, wie zum Beispiel Öl oder Gold, Ressourcen, die schlussendlich verbraucht werden. Jeder Rohstoffmarkt unterliegt eigenen Zyklen, die wiederum von Angebot und Nachfrage bestimmt werden.

Was sind Differenzkontrakte?
Bevor wir tiefer in Rohstoffe und andere CFD-Assetklassen einsteigen, sollten wir klären, was CFDs eigentlich sind: Differenzkontrakte (Contracts for difference/CFDs) sind Derivate, mit denen Sie Kursbewegungen von Finanzinstrumenten (wie zum Beispiel Rohstoffen) traden können.

Ein CFD ist ein Vertrag über den Ausgleich der Wertdifferenz eines Vermögenswertes vom Zeitpunkt der Vertragseröffnung bis zum Zeitpunkt seines Abschlusses. Wichtig ist dabei vor allem, dass beim Handel von CFDs das entsprechende Anlageinstrument nie in Ihren eigentlichen Besitz übergeht. Profit generieren Sie ausschließlich aus für Sie günstigen Kursbewegungen. Entwickeln sich die Märkte entgegen Ihrer Einschätzung, erleiden Sie hingegen Verluste.

Auf unserer Plattform können Sie CFDs der bekanntesten Rohstoffe der Welt traden. Hierzu zählen vor allem Gold und Rohöl – zwei Rohstoffe, denen eine wichtige Eigenschaft gemein ist: Irgendwann im Verlauf der Geschichte wurde ihnen ein bestimmtes Gewicht und ein spezifischer Wert zugeschrieben, zu denen diese beiden Rohstoffe gehandelt werden sollten.

Beispiel
Öl und besonders Rohöl, das direkt aus dem Boden gefördert wird, ist in einer Lot-Größe, dem sogenannten Barrel, angegeben. Ein Barrel entspricht 159 Litern und wird in USD (US-Dollar) bewertet.

Trading-Info
Ein sinkender Schiffstanker, der mit 400.000 Litern Öl beladen ist, löst eine unermessliche Naturkatastrophe aus. Bilder von Ölteppichen auf dem Ozean und ölverklebte Meerestiere würden über die Fernseher aller Welt flimmern. So tragisch diese Nachricht für unsere Ökosysteme wäre – die Finanzmärkte würden sie als wirtschaftlichen Fakt verarbeiten. Objektiv betrachtet, fehlen jene verlorenen Liter Rohöl nun für die Wirtschaft, was zu einem Engpass in der Ölversorgung führt. Auf ein begrenztes Angebot könnten wiederum die Rohölpreise steigen – eine interessante Tradinggelegenheit für CFD-Investoren!

  1. Indizes-CFDs

Ein Index (Plural: Indizes) repräsentiert stets einen bestimmten Markt und misst die Gesamtpreisperformance einer Aktiengruppe, in der Regel innerhalb eines bestimmten Landes. Indizes dienen oft dem Vergleich und als Maßstab für die Performance eines Aktienmarktes.

Folglich wird die Performance jedes Index durch den Wertzuwachs der zugrunde liegenden Aktienkurse innerhalb jenes Indexes bestimmt. Ein Index wird von einer Bank oder Fachanbietern für Indizes, wie der FTSE Gruppe, unabhängig zusammengestellt und kalkuliert. Allerdings unterliegen nicht alle Indizes den gleichen Regeln.

Ein Benchmark-Index ist der Index, der am häufigsten verwendet wird, wenn die Entwicklung eines spezifischen Marktes bestimmt werden soll. Auf den Trading-Plattformen von BDSTrading können Sie Ihren bevorzugten Markt auch über Indizes traden. Zu unseren Benchmark-Indizes zählen unter anderem:

  • Dow – Der Dow Jones Industrial Average, der allererste Aktienindex der Welt, wurde 1884 von Charles Dow gegründet. Er gruppiert die Aktien der 30 größten Unternehmen, die an der New York Stock Exchange gelistet sind.
  • Standard & Poors 500 (S&P 500) – Das umfangreichste Barometer des amerikanischen Aktienmarktes. Der S&P 500 verzeichnet die Kurse der 500 größten Unternehmen, die an der New Yorker Börse und dem NASDAQ eingetragen sind.
  • FTSE 100 – Gegründet 1984. Der FTSE erfasst die Kurse der, gemäß ihrer Marktkapitalisierung, größten Unternehmen an der London Stock Exchange.
  • Euro Stoxx 50 – In diesem Index sind die 50 größten Aktienunternehmen der Eurozone zusammengefasst.
  • DAX – Gegründet 1988. Der Dax erfasst die Aktien der 30 größten Unternehmen an der Frankfurter Börse.

Was bewegt Indizes?
In der Regel schlagen sich größere Marktbewegungen, die die Kurse mehrerer Unternehmen betreffen, auf Indizes nieder. Einige bekannte Beispiele wären politische Unruhen oder Unsicherheit, Inflationsstatistiken, Arbeitslosenquoten oder Änderungen an Leitzinssätzen.

Beispiel
Ein sehr beliebter Index unter BDSTrading-Kunden ist der Deutsche Aktienindex, auch bekannt als DAX. Er gruppiert die 30 größten Unternehmen Deutschlands. Wenn Amerika Strafzölle für deutsche Güter verhängt, bekommen DAX-Unternehmen zwangsläufig die Auswirkungen zu spüren. Der Dax würde auf Grund derartiger Nachrichten einknicken.

Trading-Info
Die meisten deutschen Firmen sind Exportunternehmen, die überwiegend außerhalb Deutschlands Profit generieren. Ein schwacher Euro begünstigt bessere Wechselkurse auf Güter, die im Ausland verkauft werden. Die Verkäufe steigen, zusammen mit dem Gewinn und Gesamtwert des Unternehmens. Allgemein kann man daher sagen: Je schwächer der Euro, desto stärker steigt erwartungsgemäß der DAX.

  1. Aktien-CFDs

Ein Aktienkurs spiegelt den Wert einer Beteiligung an einem Unternehmen wider. Bestimmt wird dieser Wert, indem der Gesamtwert des Unternehmens durch die Gesamtzahl der ausgegebenen Aktien dividiert wird. Preisschwankungen am Markt sind hauptsächlich an Angebot und Nachfrage gekoppelt. Doch auch Konzerndaten schlagen sich merklich auf den Wert einer Aktie nieder.

Vergessen Sie nicht, dass beim Handel eines Aktien-CFDs nie die eigentliche Aktie in Ihren Besitz übergeht. Stattdessen schließen Sie einen Vertrag mit einem Broker, die Differenz im Aktienwert vom Zeitpunkt der Vertragseröffnung bis zum Zeitpunkt seines Abschlusses auszugleichen. Mit CFDs verkaufen Sie Aktien ebenso einfach wie Sie sie kaufen, wodurch, auch wenn die Kurse sinken, aus Kursbewegungen Profit generiert werden kann.

Beispiel
Nehmen wir an, Coca Cola (die Aktie) handelt zu einem Kurs von €36,195 und die Coca Cola Company hat 4,39 Milliarden Aktien ausgegeben – die maximal erhältliche Anzahl an Unternehmensaktien. Wenn eine Aktie € 36,195 wert ist, ist die gesamte Coca-Cola Company insgesamt mit 158,9 Milliarden Euro bewertet.

Trading-Info
Apple stellt Anfang September seine Produktneuheiten vor. Sowohl am „Tag der Bekanntgabe“ als auch an den darauf folgenden Tagen verhält sich die Apple-Aktie tendenziell volatil. Kunden verarbeiten ihre Eindrücke und bilden sich eine Meinung darüber, ob sie die neuen Produkte als gut oder schlecht empfinden. Eine bahnbrechende Produktvorstellung treibt daher in der Regel die APPL-Aktie in die Höhe. Ein enttäuschender Release wiederum schlägt sich negativ auf die Nachfrage nieder und kann auch APPL im Wert drücken.

  1. Krypto-CFDs

Eine Kryptowährung ist eine digitale oder virtuelle Währung, die als Tauschmittel dienen soll. Kryptowährungen sind von Banken und Regierungen unabhängig, können aber, genau wie jede andere physische Währung auch, an der Börse gehandelt bzw. mit ihnen hinsichtlich ihrer Kursbewegungen spekuliert werden. Über Kryptografie sichern und verifizieren digitale Währungen Transaktionen und kontrollieren auch die Generierung neuer Einheiten.

Über CFD-Trading mit BDSTrading können Sie auf ein großes Spektrum führender Kryptowährungen spekulieren, ohne diese selbst zu besitzen. Krypto-CFD-Paare werden auf die gleiche Art gehandelt wie Forex-Paare: Jedes Paar besteht aus einer Notierungs- und einer Basiswährung. Mit BDSTrading traden Sie alle großen Kryptowährungen, darunter Ripple, NEO, Dashcoin, OmiseGO, Zcash, EOS, Iota, Monero, Bitcoin Cash, Bitcoin, Ethereum und Litecoin gegen Fiatwährungen wie EUR und USD.

Beispiel
Angenommen, Sie möchten in Bitcoin investieren, weil Sie davon ausgehen, dass der Kurs steigen wird. Sie wägen ab, wie sich BTC gegenüber dem EUR oder USD verhalten könnte. Sollte zum Beispiel der Euro an jenem Tag gut performen, könnte dies bedeuten, dass der Wertzuwachs von Bitcoin in Relation zu einem starken Euro nicht sehr signifikant ausfällt. Nehmen wir an, Sie traden stattdessen BTCUSD, weil Sie damit rechnen, dass Bitcoin gegenüber dem USD besser abschneiden wird: Wenn BTCUSD also steigt, generieren Sie Profit, wenn BTCUSD fällt, machen Sie Verlust.

Trading-Info
Medienrummel kann leicht zu einer Wertsteigerung von Kryptowährungen führen. Negative Nachrichten können wiederum einen Kurssturz auslösen. Zu Nachrichten, die Bitcoin-Haltern Angst einjagen, gehören zum Beispiel Sicherheitslücken in Blockchains. Auch aus Wallets entwendete Gelder können dazu führen, dass der BTC-Kurs einknickt, da Investoren ihr Vertrauen verlieren. Andererseits steigt BTC in der Regel im Wert, wenn Regierungen oder Staaten Bitcoin genehmigen oder der Regulierung zustimmen.